Gründungsgeschichte:

Vor ca. 40 Jahren, genau am 15.12.1972 bei der Wirtschaft zum Tal, besser gesagt bei Weltes Thea, gründeten ein paar Reitersleut den Reit-& Fahrverein Waldburg; damals noch als Reitabteilung des ASV Waldburg.

Die Gründungsmitglieder waren damals:

 

-Kurt Siegel

-Herrmann Heine

-Elfi Sirsch

-Peter Sirsch

-Roger Darcanne

-Hubert Schäch

-Peter und Marlies Vogel

-Marion Bausch

- Heinrich Hamm

Bis heute sind noch aktiv in unserem Verein Herrman Heine und Hubert Schäch und Peter und Elfi Sirsch sind passive Mitglieder. Zum ersten Vortand wurde damals Marlies Vogel gewählt.

Hier ist ein kleiner Satzungsauszug:

§ 3 Bei aktiver Mitgliedschaft ist ein Jahresbetrag von DM 20.- zu zahlen.

§ 4 Bei passiver Mitgliedschaft ist ein Jahresbetrag von DM 15.- zu zahlen

§ 5 Da aus diesen niedrigen Beiträgen keine Arbeiten bezahlt werden können, ist jedes Vereinsmitglied dazu verpflichtet selber mitzuhelfen bei Aufbau- , Reperatur- und Veranstaltungsarbeiten.

§ 7 Im eigenen Interesse sollte jeder Reiter zur unterrichtsstunde regelmäßig und pünktlich erscheinen. <unentschuldigtes Fehlen und Fehlen aus fadenscheinigen Gründen wird mit einer Buße von DM 5.- geahndet.

§ 9 Um eine wesentliche Aufbesserung der Kasse zu erreichen, werden Veranstaltungen wie Kutschfahrten, Schlittenfahrten, Schaureiten usw. für zahlende Gäste durchgeführt. Jeder Reiter hat, soweit es sein Pferd zulässt, sich daran zu beteiligen.

§ 10 Zur allgemeinen Aufbesserung der reiterlichen Fairness ist noch die Bußgeldliste für die häufigsten Fehler aufgestellt:

§ 10.1 Gallopieren auf Asphalt: DM 2.-

§ 10.2 Durch hohes Futter reiten: DM 2.-

§ 10.3 Stürzen mit Pferd: DM 2..-

§ 10.4  Stürzen ohne Pferd: DM 1.-

§ 10.5 Unpünktliches Erscheinen und Verstösse gegen den Kameradschafts- und Gemeinschaftssinn: DM 1.-

§ 10.6 Bei Ausritten: Überholen des Gruppenführers: DM 1.-

§ 10.7 Peitsche im Stiefel: DM -.50

§ 10.8 Rauchen zu Pferd: DM -.50

 

§ 11 Ist ein Reiter durch hohes Futter geritten, so muss er, in Begleitung von mind. 2 anderen Vereinsmitgliedern sich bei dem Geschädigten entschuldigen und den Schaden begleichen. Ist ein Reiter mehrmals durch hohes Futter geritten, so wird er aus dem Verein ausgeschlossen.

 

Der Verein pachtete als Vereinsgelände die Wiese am Blauensee von Fanny Brändle. Im Januar 1973 wurden Stangen für den Reitplatz geschlagen. Die wichtigsten Personen welche den Reitplatz bauten, waren: Alfons Sigg, Thomas Schäch, Peter Vogel, Karl Wetzel, Franz Müller, Hugo Baier, Herrmann Heine, Ferdinand Feuerstein, Franz Füssinger, Peter Sirsch und viele mehr. Im Mai war es dann soweit, am 13.05.1973 konnte der Verein unter Leitung von Heinrich Hamm seine erste Reitstunde abhalten. Die Reiter fühlten sich wie beim Militär, wenn Heinrich Hamm über den Platz brüllte. Die erste öffentliche Veranstaltung des noch jungen Vereins war dann die Fuchsjagd am 30.09.1973. Es kam für damals eine stolze Zahl von 70 Reitern nach Waldburg. Im anschluss an die Fuchsjagd fand ein Reiterball im Hotel Krone statt.

 

Jugendjahre sind Sturmjahre: So stand bereits am 31.10.1973 der erste Vorstandswechsel an. Kurt Siegel übernahm das Amt von Marlies Vogel. Damit der Verein schnell zu Geld kam, wurde 1973 Alteisen gesammelt und am 02.02.1974 ein Faschingsball veranstaltet.

 

Der Verein war schon in den Anfangsjahren recht rührig, am 28.04.1974 veranstaltete der Verein seinen ersten Volksritt, die Resonanz war wieder herrvoragend mit 84 Reitern.

Im Jahr 1974 kamen bereits 104 Reiter zur zweiten Fuchsjagd.

Ein Highligt war die erste Reiterhochzeit: Am 14.06.1975 heirateten der damalige Vorstand Kurt Siegel und Thea Binger. Der Verein gab seinem Vorstand einen Pferdeaufmarsch in Waldburg die Ehre; man meinte ein Fürst hätte Hochzeit.

 

Am 13.07.1976 löste sich die Reiterabteilung vom ASV.

 

Reit- & Fahrverein Waldburg e. V.

Eine neue Satzung wurde erforderlich, die am 20.8.76 beschlossen wurde und die bis heute noch im wesentlichen Bestand hat.

Am 8.3.1977 wurde beschlossen ein Strom- und Wasseranschluss zu beantragen. Dieser Beschluss wird wohl in die Geschichte eingehen. 2001 wurde der Antrag umgesetzt, d.h. nach 25 Jahren haben wir es geschafft einen festen Strom und Wasseranschluss zu besitzen. Besonderem Dank gilt hier dem Meisterbetrieb Elektro Riedinger Hintermoos, Michael Übelhor für sein Entgegenkommen und den vielen fleissigen Händen.

Am 3.8.1978 veranstaltete der Reit- & Fahrverein sein erstes Volkskutschenfahren; dieses war EINMALIG in unserer Umgebung.

Im Jahr 1979 bauten wir unsere erste Hütte auf dem Gelände.

Hier die gesamten Vorstände chronologisch geordnet:

- Marlies Vogel
- Kurt Siegel
- kommisarisch Ludwig Altherr, Ernst Spriessler und Elfi Sirsch
- am 14.3.1980 übernahm Peter Sirsch das Amt des ersten Vorsitzenden
- von 9.3.1990 bis 9.3.2006 Lothar Hanser
- seit 10.3.2006 Markus Schädler

Im Jahre 1982 kam ein neuer Reitlehrer zu uns: Fridolin Detzel. Er wurde damals von unserem Jungendleiter Hubert Schäch nach Waldburg verpflichtet.

Zum zehnjärigen Jubiläum stiftete uns Herr Adolf Aggeler unsere Vereinsstandarte. Wir sind ihm zu großem Dank verpflichtet. Seit der Standartenweihe tragen wir sie bei jeder Veranstaltung mit Stolz voran. Damals wurde drei Tage lang in Hannober mit Festzelt gefestet:

- Freitag: Bieranstich mit Musikkappelle
- Samstag: Tanz mit den Romanas
- Sonntag: Feldgottesdienst bei dem sich ca. 100 Reiter aus den benachbarten Vereinen beteiligten

1989 feierte unser Patenverein Schomburg-Amtzell seinen vierzigsten Geburtstag, mit Stolz übernahmen wir das Patenamt.

Aus Anlass zum 25-jährigen Bestehen veranstalteten wir 1997 unser erstes Turnier der Kategorie B/C. Das Turnier war ein voller Erfolg.

Nach 16-jähriger Vorstandschaft und 18-jähriger Arbeit im Vorstand wurde am 10.03.2006 Lothar Hanser als Vorstand verabschiedet. Er war bisher längster Vorstand in der Vereinsgeschichte. Neuer Vorstand ist Markus Schädler.